Girokonto für Studenten

Studentenkonto Vergleichsrechner


Hochschulstadt:
Nur Filialbanken:

ja
nein

EC-Karte:
 ja   
 nein
Kreditkarte:
 ja   
 nein

Durchschnittl. Guthaben:
Durchschnittl. Minus:

Guthabentage je Monat:
Minustage je Monat:




Studentenkonten nach Gesamtkosten*


NR ANBIETER/GIROKONTO HABEN-/
DISPOZINS p.a.
KOSTEN
p.a.
ERTRAG
p.a.
MEHR INFOS/
ANTRAG
1
DKB

DKB-Cash

0,20 €
0,00 €
0,00 € +0,20 €
2
norisbank

Top-Girokonto

0,05 €
0,00 €
0,00 € +0,05 €
3
ING-DiBa

Girokonto

0,00 €
0,00 €
0,00 € 0,00 €
4
o2 Banking

Girokonto

0,00 €
0,00 €
0,00 € 0,00 €
5
N26

Girokonto

0,00 €
0,00 €
0,00 € 0,00 €
6
Wüstenrot

Top Giro für junge Leute

0,00 €
0,00 €
0,00 € 0,00 €
7
ING-DiBa

Girokonto Student

0,00 €
0,00 €
0,00 € 0,00 €
8
TARGOBANK

Starter-Konto

0,00 €
0,00 €
0,00 € 0,00 €
9
1822direkt

1822direkt-GiroSkyline für Studenten und Auszubildende

0,00 €
0,00 €
0,00 € 0,00 €
10
Postbank

Giro start direkt

0,00 €
0,00 €
5,00 € -5,00 €
11
Wüstenrot

Top Giro

0,00 €
0,00 €
19,00 € -19,00 €
12 0,50 €
0,00 €
20,00 € -19,50 €
13
1822direkt

1822direkt-GiroSkyline

0,00 €
0,00 €
29,90 € -29,90 €
14
1822MOBILE

1822MOBILE

0,00 €
0,00 €
29,90 € -29,90 €
15
netbank

giroLoyal

0,00 €
0,00 €
32,00 € -32,00 €
* Werte für gewählten Zeitraum. Alle Angaben ohne Gewähr, © financeAds.net

Studentenkonto
Möchten Studenten ein Girokonto eröffnen, sollten sie sich zuvor gründlich informieren. Einige Banken bieten in solch einem Fall spezielle Kontoformen an, die sich den Bedürfnissen von Studenten anpassen. Es lohnt sich in jedem Fall, verschiedene Angebote miteinander zu vergleichen

Ein wichtiger Punkt, auf den Studenten achten sollten, ist der Kontakt zur Bank. Große deutsche Privatbanken, wie beispielsweise die Commerzbank oder die Deutsche Bank, sind deutschlandweit vertreten und besitzen einen sehr großen Kundenstamm. Kleinere Banken wiederum, wie beispielsweise die Sparkassen oder Volksbanken, sind lediglich in einer bestimmten Region oder einer Stadt vertreten. Dies hat den Nachteil, dass sie die Zugriffsrechte lediglich für ihren Bezirk haben. Möchte ein Student in Marburg beispielsweise Fragen zu seinem Konto der Sparkasse in Wiesbaden klären, wird die Bank ihm nicht weiterhelfen können. Auch Transaktionen, wie beispielsweise das Erteilen von Daueraufträgen oder das Einzahlen von Bargeld auf dem eigenen Konto, sind bei kleineren Banken mit einem unterschiedlichen Sitz nicht möglich.
Besonders Studenten, die für ihr Studium in eine andere Stadt gezogen sind, jedoch noch häufig in die Heimat fahren, können so unter Umständen Probleme bekommen. Behalten sie ihr Konto bei der ursprünglichen Bank, so können sie an ihrem neuen Wohnort kaum Transaktionen vornehmen. Wird jedoch die Bank gewechselt, so hat der Student entschiedene Nachteile, sollte er in seiner Heimatstadt Daueraufträge erteilen oder ähnliche Aktionen durchführen wollen. In diesem Fall stellt der Wechsel zu einer Privatbank eine gute Wahl dar, da der Student so in jeder Stadt die gewünschten Transaktionen durchführen kann.

Neben der kostenlosen Kontoführung und kostenlosen EC-Karte bieten einige Banken zusätzliche Extras an, die für Studenten sehr interessant sein können. Mitunter beinhaltet das Paket beispielsweise eine kostenlose Kreditkarte. Wer sich für solch ein Extra interessiert, der sollte gezielt nach einem entsprechenden Angebot suchen. In der Regel muss für eine Kreditkarte eine jährliche Gebühr gezahlt werden, die so vermieden werden kann. Ist ein Student jedoch nicht an einer Kreditkarte interessiert, sollte er sich nicht durch solche Angebote locken lassen. Eine Kreditkarte kann eine finanzielle Stütze sein, führt häufig jedoch in die Verschuldung. Wer von vorneherein keine besitzt, ist auf der sicheren Seite und in der Regel wird eine Kreditkarte auch nicht von einem Studenten benötigt. Eine weitere Option, die bei der Wahl des neuen Kontos helfen könnte, ist die Frage, ob Online-Banking angeboten wird. Der Student kann so seine Transaktionen bequem vom heimischen Sofa aus vornehmen, ohne eine Zweigstelle der Bank aufsuchen zu müssen.

Studenten sollten sich darauf einstellen, keine hohen Zinsen geboten zu bekommen. In der Regel liegt die Verzinsung des Guthabens zwischen 0% und 0,25%. Im Gegenzug sind die anfallenden Zinsen für einen Dispo-Kredit oder eine zuvor genehmigte Überziehung deutlich höher. Viele Studenten sehen sich durch ihre finanzielle Lage jedoch häufig in der Situation, ihr Girokonto zu überziehen. Wer dies im Vorfeld weiß, sollte Banken gründlich hinsichtlich der Überziehungszinsen hin vergleichen. Eine Bank mit niedrigen Zinsen eignet sich ideal, um ein Konto zu eröffnen. Dabei gilt: geringe Überziehungszinsen sind wichtiger als hohe Guthabenzinsen. Bietet die Bank eine gute Verzinsung des Guthabens an, erhebt jedoch hohe Gebühren auf ihren Dispo-Kredit, wird ein Student mit finanziellen Engpässen nicht lange Freude an seinem Konto haben.

Wer ein wenig weiter planen möchte, sollte sich informieren, was es hinsichtlich der Kontoführung nach dem Studium zu beachten gilt. Bieten Banken den Service an, dass die Nutzung auch über das Studium hinaus kostenlos bleibt, ist dies ein großer Pluspunkt. Werden anschließend monatliche Kontoführungsgebühren erhoben, sollten Studenten in jedem Fall die Bank wechseln. In der Regel existieren zahlreiche Anbieter, die diese Leistung kostenlos anbieten.

Welches Bankkonto das richtige für Studenten ist, lässt sich pauschal nicht beantworten. Hierzu gilt es, verschiedene Faktoren zu berücksichtigen und auf die individuellen Bedürfnisse zu achten. Ähnlich dem Kauf eines Autos hat auch das Errichten eines Girokontos seine eigenen Vor- und Nachteile. Studenten sollten daher gründlich abwägen, welche Extras sie sich von ihrem Konto wünschen und auf welche Funktionen sie verzichten können. In jedem Fall sollte das Konto jedoch kostenlos genutzt werden können.